Geo Nr. 04/2007
  • Geo Nr. 04/2007

Geo Nr. 4 / April 2007 - Was den Menschen prägt

Titelbild: Was den Mensch prägt - Wo die Macht der Gene endet - Was die Umwelt aus dem Körper macht - Wie Ernährung auf das Erbgut wirkt.

PLUS: Das Wunderschiff: Die unendliche Fahrt der Graf Goetzen - Zahlenmagie: Dr. Taschners Liebe zur Mathematik - Kraniche: Ein Vogel entscheidet sich für Deutschland - Ingenieurskunst: Die Höchstleistungen der stillen Genies - Die Buddhas von Bamiyan: Afghanistan eine (Film) Geschichte von GLaube, Kultur, von Zerstörung und einer Rückkehr.

Menge
Nicht auf Lager

Original Inhaltsbeschreibung:

  • VERERBUNG - Was uns prägt: Dick oder dünn, kurz oder lang, gesund oder krank - wie sich unser Körper entwickelt, ist zu einem wesentlichen Teil genetisch bestimmt. Doch die Gene können, je nachdem was wir zum Beispiel essen, ein­ oder ausgeschaltet werden - das zeigt eine neue Disziplin, die Epigenetik. Und erklärt noch schlüssiger, weshalb sich selbst Zwillinge mit gleichem Erbgut verschieden entwickeln.
  • Technik in Deutschland - Ingenieurskunst: Sie sind die größte Berufsgruppe hierzulande - und eine der stillsten. Dabei erringen Deutschlands rund eine Million Ingenieure mit Erfindungen, Optimierungen und Präzisions­arbeit immer neue Erfolge auf dem Weltmarkt: »Cerrnan Engineering« ist gefragt. Viele der Spitzenleistungen liefern kleinere, kaum bekannte Unternehmen. Eine Reportage über die anonymen Meister der praktischen Vernunft.
  • Afrika - Die endlose Fahrt der Liemba: Als Zeichen deutscher Kolonialmacht schickte Kaiser Wilhelm 11. vor mehr als 90 Jahren die »Graf Goetzen« nach Ostafrika. Seither hat das Schiff mehrere Kriege überstanden, zweimal sogar den eigenen Untergang. Und steuert nun jede Woche, als tansanische »Liemba«, auf dem Tanganjikasee Uferdörfer auf dem Weg nach Sambia im Süden an, befördert Fischaufkäufer und Schmuggler und erhält so den Handel in der Krisenregion am Leben.
  • Afghanistan - Im Tal der Giganten: Die Weltöffentlichkeit protestierte die islamistischen Taliban ließen sich nicht beirren: Im März 2001 zer­störten sie die bei den gewaltigen Buddhastatuen im Tal von Bamiyan. Doch die Legende der steinernen Kolosse lebt fort. In kühnen Plänen von Restauratoren, die aus den Trüm­mern die 1500 Jahre alten Figuren wieder zusammenfügen wollen und in einem Film, der die »Ciant Buddhas« wieder auferstehen lässt - als Zeichen der Hoffnung.
  • MATHEMATIK - Der Zahlenflüsterer: Vielen Menschen sind Algebra und Geometrie ein Gräuel, für RudolfTaschner sind sie Kulmr. Eloguent bringt der Wiener Professor Rechen­ Verweigerern sein Fachnäher, schwärmt vom Zauber der Zahlen und träumt von ganz anderen Schulbüchern.
  • KRANICHE - Die grauen Eminenzen: An diesen eleganten Vogel hat schon mancher sein Herz verloren. Jetzt, im Frühjahr, sammeln sich die Kraniche wie­der an deutschen Gewässern, bevor sie weiter in die Wildnis des hohen Nordens ziehen. Ihre Rast ist eines der größten Namrereignisse hierzulande­und dabei zu sein ein Glück. Die Chancen dafür sind gut: 60000 Kraniche, mehr als je zuvor, haben im Herbst 2006 bei uns ei­nen Zwischenstopp eingelegt.

Geo Magazin Nr. 4 / April 2007

Seitenanzahl: 220 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 529 Gramm

GEO-DE.2007.nr.04

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Monat ...
4/April
Magazine aus dem Jahre ...
2007

Besondere Bestellnummern