Geo Nr. 7 / Juli 1990 - Das Atelier im Urwald
  • Geo Nr. 7 / Juli 1990 - Das Atelier im Urwald

Geo Nr. 7 / Juli 1990 - Das Atelier im Urwald

Titelbild: Das Atelier im Urwald. Auf den Spuren der naturforschenden Malerin Sibylla Merian in Surinam

PLUS: Umwelt: Kampf den Wohlstands Müll - Polen: Masurische Geschichten - Tierfilmer: Auf der Jagd nach wilden Stars - Pentagon: Macht und Ohnmacht der Strategen - Nigeria: Viel Geld für eine Utopie - Nord Ostsee Kanal: Seefahrt durch die grüne Wiese

Menge
Auf Lager: Lieferzeit ca. 1 bis 2 Werktage

Original Inhaltsbeschreibung:

  • MARIA SIBYLLA MERIAN Der Raupen wunder­bare Verwandelung - Lange bevor Alexander von Hum­boldt das tropische Amerika berei­ste, wagte eine Frau ein vergleich­bares Forschungsabenteuer: 1699 reiste die Frankfurterin Maria Sibylla Merian, zugleich Künstlerin und Naturkundlerin, ins südameri­kanische Surinam, um dort die Tierwelt zu malen und die Meta­morphose der Insekten zu erfor­schen. Uwe George folgte ihren Spuren in einem wenig bekannten Land.
  • UMWELT Der Wohlstand müllt sich tot - Als Ergebnis unserer Konsumlust sind die Abfallberge zu bedrohli­cher Größe angewachsen. Glas­container, Altpapiersammlungen und Verbrennungsanlagen rei­chen nicht aus, um die bevorste­hende Umweltkatastrophe abzu­wenden. Wenn wir am Müll nicht er­sticken wollen, hilft nur eines: weni­ger Müll zu produzieren.
  • POLEN Masurische Geschichten - Die weltberühmten Trakehner sind wieder unlösbar mit jener idylli­schen Landschaft verbunden, die bei Ende des Zweiten Weltkriegs von einer gewaltigen Völkerwan­derung erschüttert wurde: Masu­ren. 45 Jahre danach sind die Zei­chen der Vergangenheit, die Güter und Schlösser, aber auch die Rui­nen hineingewachsen in eine neue Wirklichkeit.
  • TIERFILMER Auf der Jagd nach wilden Stars - Sechs Wochen harrte er aus, um einen bestimmten Nashornvogel mit der Kamera zu beobachten; ei­ne Kobra spie ihr Gift aufs Objektiv, ein Flußpferd biß ihn ins Bein: Mit Geduld, Waghalsigkeit und Ein­fallsreichtum setzt Alan Root seine Hauptdarsteller aus der afrikani­schen Tierwelt so eindrucksvoll wie kein anderer in Szene.
  • PENTAGON Powerplay im Fünfeck - Milliarden Dollar investieren die Vereinigten Staaten jedes Jahr in ihre Militär-Maschinerie. Und 23000 Menschen bereiten sie im größten Bürohaus der Welt auf den Ernstfall vor - bis hin zur angenom­menen Apokalypse. Wibke Bruhns drang bis in jene Räume vor, in de­nen der Weltuntergang durchge­spielt wird - auch noch am Ende des Kalten Krieges.
  • NIGERIA Pleite einer Utopie - Hotels neben Strohhütten, ein Stahlwerk mitten im Busch: Seit zehn Jahren wird in Nigeria an zwei Großprojekten gebaut, die das Land ökonomisch und politisch sta­biler machen sollen - die zukünfti­ge Hauptstadt Abuja und das Stahl­werk Ajaokuta. Uber zehn Milliar­den Dollar wurden bisher investiert, doch Ajaokuta produziert noch im­mer keinen Stahl, und Abuja ist nur spärlich besiedelt.
  • NORD-OSTSEE-KANAL Seefahrt durchs Grüne - Nicht der Panamakanal, nicht der »Suez«: die meistbefahrene Schiffahrtsstraße zwischen zwei Meeren ist der Nord-Ostsee-Ka­nal. Was passiert, wenn ein Traumschiff unterwegs ist auf dem Wasserweg durch Schleswig-Hol­steins Wiesen - das ist nur eine von vielen erstaunlichen Ge­schichten, erlebt von einer Land­ratte.

Geo Magazin Nr. 7 / Juli 1990

Seitenanzahl: 172 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 512 Gramm

GEO-DE.1990.nr.07

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Monat ...
7/Juli
Magazine aus dem Jahre ...
1990

Besondere Bestellnummern