WhatsApp Kontakt
Motorrad Classic 1/00 - Januar/Februar 2000 - Kaliber 45
  • Motorrad Classic 1/00 - Januar/Februar 2000 - Kaliber 45

Motorrad Classic 1/00 - Januar/Februar 2000 - Kaliber 45

5,87 €
inkl. MwSt. 1 bis 3 Tage

Titelbild: Kaliber 45, die 750er von Harley Davidson

PLUS: Großer Kenner Wettbewerb: Gewinnen Sie eine Kawasaki Drifter - Leichter Eintopf: Ducati 125 - Scharfer Eintopf: Egli-Enfield 624

Menge
Auf Lager, somit sofort Lieferbar: Lieferzeit ca. 1 bis 3 Tage

PayPal

Original Inhaltsbeschreibung:

  • Harley-Davidson WL
  • Großer Kennerwettbewerb
  • Ducati 125
  • Panther KS 175 S
  • Egli-Enfield 624
  • Sgonina Special
  • Selbst restaurieren, Teil 57
  • Der Motorreiter
  • Restaurierung einer BMW R 15/2
  • Zur Jahrtausendwende: Dr. Helmut Krackowizer erinnert sich
  • Hans-Joachim Mai blickt zurück

Meinung:

Alter schützt vor Torheit doch: 300 km/h - warum denn nicht? Manchmal kann sogar weniger Tempo viel riskanter sein - oder: warum wir mit alten Motorrädern viel vorsichtiger fahren.

Für die Engländer war es einst die magische 100 Meilen-Grenze, the ton, wie es im Motorradfahrer­jargon auf der Insel heißt Die Tiger 100 war vor 60 Jahren jene legendäre Zweizylinder-Triumph, für die der Hersteller 100 mph, also 160 km/h Höchstgeschwindigkeit für Otto Normal­motorradfahrer möglich machte. Dazu genügten damals übrigens noch ein halber Liter Hubraum und nominell 34 PS bei 7000/min

Heute sind (Motorräder fünfmal so stark und doppelt so schnell, und für die englischen Motorradfahrer gilt nun eben die 200 mph-Grenze als das Höchste der Gefühle. Ganz nebenbei bemerkt: Kein Mensch regt sich auf der Insel deshalb auf. Nur hierzulande wird von Neidern, notorischen Nörglern und selbsternannten Si­cherheits-Aposteln die Diskussion über den Unsinn von 300 km/h schnellen Motorrädern geschürt - wo doch jeder von uns weiss, dass sich hirnlose Heizer schon mit Tempo 100 den Kopf abfahren.

Es ist längst gut 20 Jahre her als ich zum ersten Mal auf einem Motorrad, tief hinterm Lenker kauernd, gänzlich ohne Protekto­ren in meinem schwarzen Harro-Zweiteiler und ohne Kevlar-Einsätze an Stiefeln und Handschuhen die Tacho­meter-Nadel ganz locker über die 200 km/h-Markierung wandern sah. Und mit der gleichen Selbstverständlichkeit und Begeisterung würde ich heute die 300 km/h in Angriff nehmen, wäre der Reiz hierfür in mir noch derart ausgeprägt vorhanden. Solches Tempo erscheint mir (auf freien Autobahn-Abschnitten) mit­unter weniger riskant als die rund 90 Sachen auf Bundes- oder Landstraßen, zu denen sich meine NSU Lux aufschwingt.

Konzentration ist in bei den Fällen gefordert, vielleicht sogar noch mehr in letzterem Fall. Denn meine Lux hat keine grellbunte, ausladende Vollverkleidung mit gleißend hellem Scheinwerfer samt leistungsstarker H4-Glühlampe. Die Lux ist, wie die meisten Veteranenmotorrä­der, schwarz und ihre schmale Silhouette wird noch leichter übersehen. Und ich weiß, daß der Bremsweg wegen dürftiger Dosendeckel-Bremsen im Notfall schier unendlich lang werden kann, daß die trübe Sechs-Volt ­Funzel vorne anderen Verkehrs­teilnehmern kaum Erleuchtung bringt und ich auf der zierlichen Lux in all der Blechmasse um mich herum fast versinke.

Und dann habe ich auch noch die schier unzähligen Stunden und Mühen in der Werkstatt und all die Kosten noch deutlich im Hinterkopf, bis das gute alte Stück endlich wieder richtig lief. Klar, so etwas schmeiße ich doch sicher nicht kopflos weg.

Seitenanzahl: 98 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 233 Gramm

MotorradClassic-DE.1-2000
1 Artikel

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Monat ...
1/Januar
Magazine aus dem Jahre ...
2000