Der Spiegel Nr.20 / 12 Mai 1965 - Konfessions Schule / Deutschland
  • Der Spiegel Nr.20 / 12 Mai 1965 - Konfessions Schule / Deutschland

Der Spiegel Nr.20 / 12 Mai 1965 - Konfessions Schule / Deutschland

14,28 €
inkl. MwSt. 1 bis 3 Tage

Titelbild: Konfessions Schule in Deutschland. Getrennt beten, getrennt lernen?

PLUS: 1. Fortsetzung, die Russen in  Berlin 1945

Menge
Auf Lager, somit sofort Lieferbar: Lieferzeit ca. 1 bis 3 Tage

Ihr PayPal-Team

Original Inhaltsbeschreibung:

Spiegel-Verlag/Hausmitteilung vom Datum: 10. Mai 1965 - Betr.: Kreuzzung

Wenn wieder einmal, nach Beispielen dafür gesucht wird, wie sich im SPIEGEL die Technik wertfreien Informie­rens ( Scheltwort : standortlos) mischt mit Elementen der Crusading Press (Scheltwort: Pressekampagne) , dann soll man sich erinnern an die Wochen von Februar bis Mai 1965, in denen acht von 13 SPIEGEL-Ausgaben (Nr. 8, 14 bis 29.1.1965) Beiträge zum Konkordat Nieder­sachsens mit dem Heiligen Stuhl enthielten. Wahrhaftig ein Crusade, ein Kreuzzug, geführt von den SPIEGEL­ Redakteuren Wolfgang Becker und Werner Harenberg.

Am Ende dieses Kreuzzuges ist Niedersachsen eine ver­kehrte Welt der Politik: Die SPD macht sich durch Preisgabe ihrer einst mit katholischen Schweigemär­schen bekämpften Schulparagraphen beim Heiligen Stuhl hoffähig; die FDP sprengt ihre vier Minister mit einer Gesetzesvorlage ihres eigenen Kultusministers aus dem Kabinett; die CDU geht die einzige Koalition der Bundesrepublik mit der SPD ein, leistet damit Wehners Politik der verwischten Gegensätze Vorschub, er­schwert sich den Bundestagswahlkampf gegen die SPD und ist auch der vom Odium ihrer Überflüssigkeit gefährdeten FDP behilflich, sich als Alternative für bürgerliche Nichtkatholiken aufzuwerten.

Diese beispiellose politische Schizophrenie steht am Ende des Kreuzzuges. Am Anfang war schläfrige Ruhe. Konkordat nebst Schlussprotokoll und Schulgesetz­novelle waren Kabinettsgeheimnis der hannoverschen SPD/FDP-Koalition, das kein Bürger, kein Journalist und kaum ein Abgeordneter kannte, als des SPIEGELs hannoverscher Korrespondent Wolfgang Becker im Fe­bruar die Texte beschaffte. Aus ihrem mühseligen Wort­laut analysierte des SPIEGELs Kirchen- und Bildungsexperte Werner Harenberg, dass in Niedersachsen künf­tig nichtkatholische Schülerminoritäten an Gemeinschaftsschulen aus katholischen Büchern lesen und singen sollen. Wolfgang Becker, wertete die Statistik jeder einzelnen Schule des Landes aus, und ermittelte, dass an 190 Schulen fast 2000 nicht katholische Kinder betroffen sind. Am 17. Februar macht der SPIEGEL erstmals auf Inhalt und Folgen des Konkordats aufmerksam: Es erschwert auch die Zusammenlegung nicht vollklassiger Dorfschulen zu vollklassigen Mittelpunkt­schulen, begünstigt die Neugründung nicht vollklas­siger Konfessionsschulen, vertieft dadurch die kon­fessionelle Zerrissenheit und gefährdet die dring­liche Mobilisierung von Bildungsreserven.

SPD-nahe und CDU-nahe Presse waren begreiflich des­interessiert, am hannoverschen Capitol die Gans zu, machen , aber Becker und Harenberg bereiteten: durch ihre beharrlichen Artikel die Plattform der öffent­lichen Aussprache, bis FDP-Kultusminister Mühlenfeld schliesslich vor versammeltem Landtag erklärte, die Einwendungen gegen das Konkordat müssten mit Ernst erörtert werden - und darüber stürzte. Freilich die Einschwärzung der niedersächsischen Schulen haben Becker und Harenberg nicht aufhalten können. An ihren Niedersachsen-Kreuzzug erinnert lediglich eine win­zige Änderung im Schlussprotokoll zum Konkordat: Sie heisst schon heute im Amtsjargon SPIEGEL-Änderung

  • TITELGESCHICHTE Konfessionsschulen
  • SPIEGEL-GESPRÄCH Mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Professor Dr. Ernst Schellenberg
  • BONN
    Kapitulationstag
    Israel-Beziehungen
    Wahlprognosen
    Volksversicherung
  • HERMANN SCHREIBER über die Vertriebenen Politik der CDU/CSU
  • INDUSTRIE VW-Preise
  • BUNDESLÄNDER Niedersachsen
  • GERHARD MAUZ Im Strafprozeß gegen Dr. Günter Weigand
  • LANDWIRTSCHAFT Rationalisierung
  • ZEITGESCHICHTE Judenflucht
  • BUNDESBAHN Überstunden
  • SOWJETZONE Meinungsforschung
  • SERIE Die Russen in Berlin 1945
  • USA Außenpolitik
  • LATEINAMERIKA US-Intervention
  • INTERVIEW Mit Otto von Habsburg
  • VIETNAM Waffentechnik
  • ENGLAND Stahl- Verstaatlichung
  • BÜCHER Winfried Martini über Ulrich Sonnemann: Einübung des Ungehorsams

Seitenanzahl: 142 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 321 Gramm

DS-DE.1965.nr.20
1 Artikel

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Tag
12
Magazine vom Monat ...
5/Mai
Magazine aus dem Jahre ...
1965