stern Heft Nr.39 / 21 September 1978 - Journal Bauen & Wohnen
  • stern Heft Nr.39 / 21 September 1978 - Journal Bauen & Wohnen

stern Heft Nr.39 / 21 September 1978 - Journal Bauen & Wohnen

12,60 €
inkl. MwSt. 1 bis 3 Tage

Titelbild: Journal Bauen & Wohnen, 64 Extraseiten

PLUS: In Farbe: Hochseeangeln in der Karibik - Umfrage zur Hessenwahl: Kann Dregger Schmidt stürzen?

Menge
Auf Lager, somit sofort Lieferbar: Lieferzeit ca. 1 bis 3 Tage

Ihr PayPal-Team

Original Inhaltsbeschreibung:

  • Beton mit Gemüt - in keinem Land wurde gegen den seelenlosen Bau­ Boom so einfallsreich Front gemacht wie in Holland.
  • Ein Blick ins Fenster unseres Nachbarn: Holland macht es möglich: Häuser, die phantasievoll, schön, menschlich und doch modern sind. Stadtviertel, die meisterhaft Altes mit Neuem verbinden.
  • Wie ein Narr zu Stuhle kam: Ein Maler hortet die größte Sammlung alter Sitzmöbel
  • Helle Welt aus der Farbik: Jetzt gibt es Fachwerke auch im Fertigbau
  • Lust auf Gelacktes: Hochglänzende Möbel im China Look aus Lack kommen wieder in Mode
  • Milliarden durch Fenster: Ein Architekt zeigt, wie Heizenergie gespart werden kann
  • Häusle in der City: Der Kmapf der Kommunen gegen die Stadtflucht
  • Die große Pracht von gestern: Die Passage, der Stolz des 19. Jahrhunderts, wird neu aufgelegt.
  • Nur jeder zweite wohnt gut: Interview mit Bundesbauminister Dieter Haack.
  • Landtagswahlen: Bonn starrt auf Hessen. Wenn am 8. Oktober Alfred Dregger siegt, wackelt auch Helmut Schmidt.
  • Fahndung: Vier Jahre lang galt sie als unauf­findbar, doch jefzt ging der englischen Polizei in Londondie deutsche Alt-Terroristin Astrid Proll ins Netz.
  • Christdemokraten: Weshalb Kohl und Bieden­kopf plötzlich wieder Freunde sind.
  • Kampagne: Wie SPD-Bundesgeschäftsführer Egon Bahr aufs Kreuz gelegt werden soll.
  • Polizeieinsatz: Wie in Mannheim eine Demon­stration gegen Neo-Nazis zusammengedro­schen wurde.
  • Rechtsanwälte: Mit radikalen Sprüchen und juristischen Tricks entwickelte sich ein Mann­heimer Advokat zum Star-Anwalt von Alt­ und Neonazis
  • Kriegsgeschichte: U-Boot-Fahrer und Bestsel­lerautor Buchheim widerlegt die These, daß die Entschlüsselung deutscher Geheimcodes die Hauptursache für die Niederlage im U­Boot-Krieg war.
  • Rauschgift: Ein amerikanischer Judosportler steht in Frankfurt wegen LSD-Schmuggels vor Gericht.
  • Zur Diskussion: Poker um den Bundespräsi­denten.
  • Rhodesien: Tausende von Weißen fliehen. Der Sieg der Schwarzen steht bevor.
  • England: Wie ein Mann als Frau seine Ehe rettet
  • Karibik: Hochseeangeln - ein Sport nicht nur für Millionäre.
  • Kanada: Margaret Trudeau wollte mehr sein als »die Rose im Knopfloch« des kanadischen Premiers - und wurde Starlet.
  • Frankreich: Ein Schulpsychologe wurde mit seinem Sohn nicht fertig und erschlug ihn.
  • Hungerlöhne: 1,36 Mark im Akkord. Wie eine Textilfabrikantin in Niederbayern ihre Nähe­rinnen ausbeutet.
  • Verschwendung: Nach der Pleite mit dem Steglitzer Kreisel steht in Berlin schon wieder ein Millionenprojekt vor dem Bankrott.
  • Urwaldmedizin: Aberglaube, Sprachprobleme, keine Medikamente - der Alltag dreier deutscher Ärzte in Ghana.
  • Expertenfrage: Ist die Rettungsmaske des ADAC gefährlich?
  • Mode: Der letzte Schrei - Lüster am Busen.
  • Film: John Travolta, das Jugendidol des Jahres.
  • Archäologie: Wie das Grab des goldenen Tut­ench-Amun entdeckt wurde
  • Film: Telly Savalas und Claudia Cardinale drehten in Griechenland den Weltkriegs-Kla­mauk »Flucht aus Athen«.
  • Buchtips: Von Rockern, Miezen und Mördern
  • Rockmusik: Mit einem Homo-Song hat die bri­tische Tom-Robinson-Band nicht nur bei Min­derheiten Erfolg.
  • Endkampf in Rhodesien: Ein Schwarzer wird mit dem Schlagstock verhört - Alltag im Kampf gegen Guerilleros. Nach sieben Jahren Buschkrieg bricht der Staat der weißen Herren zusammen.
  • Neue Serie: Der Fall Bechler. Vor 40 Jahren ein glückliches Paar: Margret und Bernhard Bechler. Aus Angst um ihre Kinder brachte sie im Krieg einen Menschen an den Galgen und büßte dafür elf Jahre in DDR-Gefängnissen. Er wurde Minister in der DDR und ließ seine Frau für tot erklären. Aber sie lebt.
  • Zwei Zentner Gold für einen Sarg: Um die Schätze des Pharao Tut-ench-Amun drängen sich Museumsbesucher in aller Welt. Die Ausgrabung - vor einem halben Jahrhundert - war ein Krimi der Archäologie.
  • Die kessen Klunker des Herrn L.: Es fällt ihnen immer wieder was ein, den Modemachern. Dem Karl Lagerfeld in, Paris stachen jüngst jene Lüster in die Augen, die in weiland eleganten Salons jenes berühmte flirrende Licht verbreiteten. Er holte die geschliffenen Glastropfen von der Decke und hängte sie den Frauen an den Leib.
  • Der Traum vom Blauen Marlin: Auch für harte Männer hält die große Welt manchen Spaß bereit - das Hochsee­angeln zum Exem­pel. »Amadeus«, der dichtende Satiriker des STERN, hat's in den Gewässern um den Bahamas probiert. Lesen Sie, wie er sich dabei fühlte.
  • Schriftsteller: Der Dramatiker Friedrich Dür­ren matt stellt sich als Maler vor.
  • Fernsehen: Klaus Hoffmann, der Kumpel von nebenan.
  • Auto: Drei scharfgemachte BMW - Ein neues Rostschutzverfahren mit Garantie auch für Altwagen.
  • Fußball: Borussia Mönchengladbach verklagt fünf junge Leute, weil sie mit einem politi­schen Transparent aufs Spielfeld rannten.
  • Hitler-Gegner: Einer trage des anderen Last. Ein deutsches Schicksal
  • Chemie das unheimliche Risiko: Die Zeitbombe.
  • Ein Fetzer mit Lack auf der Locke: Junge Männer wollen so aussehen wie er, junge Mädchen möchten, daß ihr Freund so ist wie er, das Idol der späten siebziger Jahre ist schwarzhaarig, wasserblauäugig, 1,80 Meter groß, 24 Jahre alt und fixiert auf ältere Frauen. Uber 3 Millionen Bundesbürger haben ihn im Kino tanzen sehen. Wer ist dieser John Travolta?

Heft Nr. 39 im 31. Jahr 21 bis 29 September 1978

Seitenanzahl: 288 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 668 Gramm

stern-DE.1978.nr.39
1 Artikel

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Tag
21
Magazine vom Monat ...
9/September
Magazine aus dem Jahre ...
1978