WhatsApp Kontakt
Der Spiegel Nr.45 / 3 November 1969 - Studenten vor Gericht
  • Der Spiegel Nr.45 / 3 November 1969 - Studenten vor Gericht

Der Spiegel Nr.45 / 3 November 1969 - Studenten vor Gericht

14,28 €
inkl. 16 % MwSt. Versandfrei in DE für andere Länder INFO 1 bis 2 Werktage

Titelbild: Studenten vor Gericht - Aufruhr und Landfriedensbruch

Menge
Auf Lager: Lieferzeit ca. 1 bis 2 Werktage

Teilen mit WhatsApp

Original Inhaltsbeschreibung:

In diesem Heft:

  • Bonns neue Szenerie: Die Regierung Brandt bestand ihren ersten Test im Parlament ge­gen massive Opposition der entthronten CDU/CSU (Seite 27). Kanzler­amts-Minister Ehmke und Finanzminister Möl­ler schickten CDU-nahe Beamte in die Wüste, Helmut Schmidt holte als Verteidigungs - Staatssekretär einen prominenten Industrie-Boß in die Regierung, den Thyssen-Manager Ernst Wolf Mommsen (Seiten 33, 34, 49). Bundeskanzler Brandt agiert im Kabinett wie der Vorstandsvorsitzende eines Indu­sfrieunternehmens (Seite 44). Die 155 Parlaments-Neulinge leiden noch unter Anpassungs-Schwierigkeiten (Seite 52). CDU-Ministerpräsident Kohl, Kanzler-Aspirant der Union, ge­steht im SPIEGEL-Gespräch, daß seine Partei bei ihrem Werben um die FDP "Fehler gemacht" habe.
  • Bonn baut drei Panzer zugleich: Ein ehrgeiziges Panzerprogramm wird vom Verteidigungsmini­sterium vorangetrieben. Die Bundeswehr läßt drei hochmoderne Kampfpanzer zugleich bauen: einen verbesserten "Leopard", den deutsch-amerikanischen Flugkörper-Panzer "MBT 70" und den deutschen Kampfpanzer 70 "Keiler". Jahrelange Verzö­gerungen trieben die Entwicklungskosten in die Milliarden.
  • Geheimverhandlungen mit der DDR: Bonns Christdemokraten beschuldigen die neue Regierung, sie be­treibe in ihrer Politik gegenüber der DDR den "Ausverkauf deut­scher Interessen". Doch die Ankündigungen Brandts bleiben bis­lang hinter dem zurück, was die CDU-Kanzler Erhard und Kie­singer - wie der SPIEGEL jetzt ermittelte - der DDR durch Ge­heim-Emissäre anbieten wollten: die Einrichtung von Handelsmis­sionen und Generalkonsulaten der DDR in der Bundesrepublik.
  • Priester contra Bischöfe: Zweieinhalb Wochen lang tagten in Rom 146 Kardinäle und Bischöfe auf einer Synode. Papst Paul VI. hatte sie einbe­rufen und zugleich ver­hindert, daß über Zöli­bat und Pille gesprochen wurde (Seite 150). Prie­stergruppen aus acht Ländern hielten in Rom gleichzeitig eine Gegen- Synode in Rom Versammlung ab. Zu ihren Wortführern gehörten die Deutschen (Seite 194). Drei Dele­gierte erläutern in einem SPIEGEL-Gespräch ihre Ziele.

Seitenanzahl: 242 Seiten

Sprache: Deutsch

Gewicht: 444 Gramm

DS-DE.1969.nr.45

Eigenschaften von diesem Artikel

Magazine vom Tag
3
Magazine vom Monat ...
11/November
Magazine aus dem Jahre ...
1969